npd-magdeburg.de

26.09.2016

Lesezeit: etwa 1 Minute

Bautzen - Gewalt ging von alkoholisierten Asylbewerbern aus

UMA's - "unbegleitete ausländische Fachkräfte"

Durch den Konflikt zwischen UMAs – sogenannten „unbegleiteten minderjährigen Ausländern“ – und Einheimischen ist die ostsächsische Stadt Bautzen ins Visier der Medien geraten. Doch war es wirklich so, dass dort wahllos „Hetzjagd“ auf Migranten gemacht wurde, ohne dass es dafür den geringsten Anlass gab?

UMA‘s, also unbegleitete minderjährige Asylbewerber,  sind  in Bautzen mit Stöcken und Flaschen auf Polizisten losgegangen.  Es waren weder Kinder noch  Jugendliche, sondern bereits teils 20 Jahre alte,,Fachkräfte“. Der der aus Libyen stammende Rädelsführer zum Beispiel. Fast täglich kommt es auf dem Kornmarkt in Bautzen zu Streit und Gewalt. So wurde am 13. September ein Deutscher von einem sogenannten ‚UMA‘ mit einer Flasche schwer verletzt.

DS-TV hat sich vor Ort ein eigenes Bild gemacht und mit Passanten, Bürgern und dem Demo-Organisator Marco Wruck gesprochen. Unsere Recherchen ergaben, dass Übergriffe von jungen Asylbewerbern auf Frauen, ältere Menschen und andere Bürger schon seit Monaten für Ärger und Angst in Bautzen sorgten.

Sehen Sie hier einen Videobeitrag zum Thema:

https://youtu.be/AL1Audl41xQ?t=38

 

 

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: