npd-magdeburg.de

05.12.2014

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die Nationaldemokratischen Wurzeln unserer Partei


Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben,
an deines Volkes Auferstehn;
Laß diesen Glauben dir nicht rauben,
trotz allem, was geschehn.
Und handeln sollst du so als hinge
von dir und deinem Tun allein
das Schicksal ab der deutschen Dinge
und die Verantwortung wär dein.
(Fichte)

 

 

 

Iseo – In den 80er- und 90er-Jahren NPD-Schulungszentrum in Norditalien.
Am zweiten Tag des Grundlehrganges stand „moderne Nationaldemokratie“ auf dem Stundenplan.

Aus den Schulungsunterlagen + Ergänzungen:

Nationaldemokratische Tradition im Deutschland des 19. Jahrhunderts

1. Ausgangslage
a) Deutschland unter französischer Fremdherrschaft bzw. nach 1815 in 39 Einzelstaaten aufgespalten.
b) Sehnsucht der Deutschen nach einem einheitlichen, freiheitlichen, demokratischen Staat wurde nicht erfüllt.
c) Verfolgung und Unterdrückung von Deutschen, die für Einheit und Freiheit eintreten (Demagogenverfolgung).

2. Übersicht über die nationaldemokratischen Traditionen
a) Bauernaufstand auf der Würzburg (1525). Zum ersten Mal unter der Fahne Schwarz (Pulver) – Rot (Blut) – Gold (Flamme der Freiheit)
b) Der deutsche Widerstand gegen die Herrschaft Napoleons bis zu den Befreiungskriegen.
c) Die Reformen in Preußen (1807-1811) durch den Freiherr vom Stein, Hardenberg (Gleichstellung der Menschen), sowie Gneisenau und Scharnhorst (Einführung der Wehrpflicht).
d) Der Kampf des deutschen Volkes in den Befreiungskriegen (1813-15) gegen die Besatzer.
e) Die Gründung der deutschen Burschenschaften (1815) und das Wartburgfest am 18. Okt. 1817
f) Dem Aufruf zum Hambacher Fest, dem vom 27.Mai. - 1. Juni 1832 über 25000 Menschen folgten und für die Einigung und Befreiung Deutschlands demonstrierten.
g) Die deutsche Revolution für Freiheit und Einheit 1848/49.
h) Die erste deutsche Nationalversammlung, die vom 18. Mai 1848 bis zum 31. Mai 1849 in der Frankfurter Paulskirche tagte.

Ohne den Einfluss dieser geschichtlichen Epoche, wäre es wahrscheinlich nicht zur Reichsgründung am 18. Januar 1871 durch Otto von Bismarck gekommen.

3. Parallelen zur heutigen politischen Situation
a) Aufteilung des deutschen Volkes auf mehrere Staaten.
b) Kein Selbstbestimmungsrecht – keine Freiheit für das deutsche Volk.
c) Einflussnahme ausländischer Mächte auf die deutsche Politik.
d) Verfolgungs- und Unterdrückungspolitik gegen Nationaldemokraten und alle, die für unser Volk und Land eintreten.

4. Tradition und Politik
Die Besinnung auf die nationalen und demokratischen Traditionen im 19. Jahrhundert dient nicht nur der für unser Volk so notwendigen Identifikation mit der eigenen Geschichte, sondern ist zugleich eine wirksame Propagandawaffe der NPD gegen die Etablierten, die uns als geistige Nachfolger der Nationalsozialisten hinstellen, um uns als politische Konkurrenz auszuschalten.
Die Etablierten sind die wahren Nachfahren jener Fürsten und Metternichs, die Deutschlands Unfreiheit aufrechterhalten wollen, uns bekämpfen und verfolgen. Sie sind Sachverwalter und Erfüllungsgehilfen alliierter Besatzerpolitik in Deutschland.
Wir Nationaldemokraten hingegen sind die historischen Sachwalter jener nationalen und demokratischen Tradition des 19. Jahrhundert.

Unser Streben richtet sich nach Freiheit, Einheit und Souveränität für das deutsche Volk.

Überlassen wir diese Ur-Nationaldemokratische Epoche, nicht den Feinden unseres Volkes, die diese Zeit irrtümlich auch für sich reklamieren.

Gehen wir  "Zurück in die Zukunft".  Ziehen wir die Kraft aus unseren Nationaldemokratischen Wurzeln.

Vorwärts Nationaldemokraten.


Thomas Hantusch

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: