npd-magdeburg.de
Gehe zu Seite:  [1], 2, 3, 4  Weiter

Videos

17.09.2021, DS-TV Hannes Ostendorf: »Starke Männer, wo sind sie bloß?« - fragen »Kategorie C« und Xavier Naidoo!
  • Bevor wir zur Sache kommen: Wir verlosen unter allen Zuschauern, die uns folgende Frage korrekt beantworten, 10 Exemplare der neuen Mini-CD »Deutschland krempelt die Ärmel hoch!« von Kategorie C. Die Frage lautet: Wie hieß die Band vor Kategorie C, mit der Hannes Ostendorf seine musikalische Karriere begann? Bitte senden Sie die Antwort an die DEUTSCHE STIMME per E-Mail an: redaktion@deutsche-stimme.de Und hier geht es zum neuen Musik-Video »Deutschland krempelt die Ärmel hoch!«: https://youtu.be/k6shIAyLO7g DS-TV: UNERHÖRT! Hannes Ostendorf: »Starke Männer, wo sind sie bloß?« - fragen »Kategorie C« und Xavier Naidoo! Unerhört! Mit »Deutschland krempelt die Ärmel hoch« liefern »Kategorie C« und Xavier Naidoo nicht etwa den Soundtrack zur laufenden Impfkampagne der Bundesregierung, sondern stellen im Gegenteil die Frage: »Starke Männer, wo sind sie bloß?«. Ja, wo sind sie, die starken Männer, die sich für die Freiheit einsetzen, gegen die Spaltung unserer Gesellschaft – und die sich schützend vor ihre Kinder stellen, wenn Eltern dazu getrieben oder gezwungen werden sollen, diese mit einem nur bedingt zugelassenen Impfstoff »beglücken« zu lassen? Fortgesetzter Freiheitsentzug und seit neuestem das Gegeneinander-Aufhetzen von Geimpften und Ungeimpften prägen die Diskussion der letzten 18 Monate. Das Thema »Corona« spaltet Familien, belastet oder zerstört Freundschaften, schafft neue Fronten. Aber es führt auch Menschen mit ganz unterschiedlichem weltanschaulichem, politischem oder gar ethnischem Hintergrund zusammen, z.B. in der »Konferenz«, in der eine Vielzahl von Persönlichkeiten seither zusammenwirken und kontrovers über die verschiedensten Fragen diskutieren. »Sprich mit uns!« lautet die Botschaft, und Bezugspunkt ist die »Heimat«, um die sich unsere Protagonisten sorgen. Diese Sorge hat - »ausgerechnet«, wird manch einer sagen – den berühmten Mannheimer Sänger mit Migrationshintergrund, Xavier Naidoo, und den Sänger und Frontmann der Band »Kategorie C«, Hannes Ostendorf, zusammengeführt. Einer Band, die von den Mainstream-Medien oft als »rechtsextrem« tituliert wird. In dieser neuen Folge von »DS-TV: Unerhört!« lassen wir Hannes Ostendorf direkt und unzensiert zu Wort kommen. In dem Gespräch geht DS-Chefredakteur Peter Schreiber u.a. der Frage nach, wie diese ungewöhnliche Zusammenarbeit zustande gekommen ist und natürlich: Was bezwecken die beiden Sänger mit ihrer Kooperation? Hier geht es zu den Telegram-Kanälen von DIE KONFERENZ und Kategorie C: https://t.me/dieKonferenz https://t.me/kategoriec_support »Unerhört!« werden Menschen zum neuen Diskussionsformat »DS-TV: Unerhört!« sagen, die sich im bequemen Rechts- Links-Schubladendenken eingerichtet haben. »Unerhört« könnte man aber auch jene nennen, die in den Mainstream-Medien eben nicht gehört werden: Selbstdenker, die eben besagtes Schubladendenken aufbrechen wollen, um sich den entscheidenden Fragen unserer Zeit aus unterschiedlichen Perspektiven zu nähern. Das Magazin DEUTSCHE STIMME – DIE ANDERE MEINUNG auf Telegram: https://t.me/deutschestimmemagazin Die DEUTSCHE STIMME auf Facebook: https://www.facebook.com/DSVerlag/ Die DEUTSCHE STIMME im Netz: https://deutsche-stimme.de/ Der DS-Rundbrief: https://deutsche-stimme.de/rundbrief/ Warum die DEUTSCHE STIMME als Magazin abonnieren? Hier ist die Antwort: https://deutsche-stimme.de/abo/ Hier ganz einfach spenden: https://deutsche-stimme.de/spenden/

DS-TV Hannes Ostendorf: »Starke Männer, wo sind sie bloß?« - fragen »Kategorie C« und Xavier Naidoo!

16.09.2021, Xavier Naidoo und Hannes Ostendorf: Deutschland krempelt die Ärmel hoch
  • Auf diesem Kanal wird in Kürze ein neues Video des Formates »DS-TV: Unerhört!« erscheinen. Hierin geht DS-Chefredakteur Peter Schreiber im Gespräch mit Hannes Ostendorf, dem Sänger und Frontmann der bekannten Band »Kategorie C« u.a. der Frage nach, wie diese von manchen als ungewöhnlich empfundene Zusammenarbeit zwischen Ostendorf und Xavier Naidoo, dem berühmten Sänger mit Migrationshintergrund, zustande kam. Ja, und selbstverständlich widmen sich die beiden in ihrem Gespräch vor allem einer Frage, die diesem neuen Musikvideo und der Mini-CD ihren Titel gab: »Starke Männer, wo seid ihr bloß?« Also, bitte abonnieren Sie den YouTube-Kanal der Deutschen Stimme und aktivieren Sie den »Alarm«, damit Sie das Gespräch nicht verpassen: https://www.youtube.com/c/DeutschestimmeDeTV/videos Hier geht es zum Telegram-Kanal von Kategorie C: https://t.me/kategoriec_support Und hier zu deren Website: https://kategoriec.de/

Xavier Naidoo und Hannes Ostendorf: Deutschland krempelt die Ärmel hoch

03.09.2021, Wahlfilm MV 2021 – Wir halten Kurs für unser Land!
  • Der Werbefilm der NPD zur Landtagswahl 2021 in Mecklenburg-Vorpommern. Am 26. September NPD wählen! Mehr Informationen unter: www.npd-mv.de // www.facebook.com/npdmup

Wahlfilm MV 2021 – Wir halten Kurs für unser Land!

28.08.2021, DS-TV: UNERHÖRT! »Great Reset oder echter Neuanfang? – Die Wirtschafts­ordnung der Zukunft«
  • In der zweiten Folge von »DS-TV: Unerhört!« widmen sich die Gäste von DS-Chefredakteur Peter Schreiber u.a. der Frage, ob es sich bei dem viel diskutierten »Great Reset« um eine bloße Fiktion, eine fixe Idee von Klaus Schwab, dem Gründer und Vorsitzenden des Weltwirtschaftsforums, handelt oder um die knallharte Realität. In ihrer Ist-Analyse beschreiben Rechtsanwalt Martin Kohlmann, Diplom-Ingenieur und Wirtschaftsberater Jörg List und Diplom-Ökonom und der Ex-Landtagsabgeordnete Arne Schimmer die aktuelle Lage der deutschen Wirtschaft und diskutieren die Ursachen. Was ist das Grundübel der derzeitigen Schieflage, unter der Arbeitnehmer wie Kleinunternehmer und Mittelstand gleichermaßen zu leiden haben? Erleben wir die Auswirkungen einer sozialistischen Planwirtschaft, die Vorboten einer Ökodiktatur, oder ist es nicht eher »der Kapitalismus«, der die wirtschaftlichen Ungleichgewichte schafft…? Wie sehen andererseits die wirtschaftspolitischen Alternativen aus? Inwieweit benötigen wir einen staatlichen Ordnungsrahmen für unsere Marktwirtschaft? Oder haben wir schon zu viel davon? Wo werden ggf. staatlicherseits wirtschaftliche Fehlanreize gesetzt? Was läuft energiepolitisch falsch? Bei »DS-TV: Unerhört!« wird kontrovers, aber auch konstruktiv gestritten und debattiert. Unsere Gäste im Studio: Martin Kohlmann, Rechtsanwalt, Vorsitzender der »Freien Sachsen« aus Chemnitz, sein Parteikollege Jörg List, Diplom-Ingenieur und Wirtschaftsberater, ebenfalls aus Chemnitz und Arne Schimmer, Diplom-Ökonom, ehemaliger Landtagsabgeordneter der NPD, aus Dresden. Jörg List zeichnet auch für den »Sachsenkanal – Sender freies Sachsen« verantwortlich: https://www.youtube.com/c/SachsenKanalSenderKarlMarxStadt/videos ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------- »Unerhört!« werden Menschen zum neuen Diskussionsformat »DS-TV: Unerhört!« sagen, die sich im bequemen Rechts- Links-Schubladendenken eingerichtet haben. »Unerhört« könnte man aber auch jene nennen, die in den Mainstream-Medien eben nicht gehört werden: Selbstdenker, die eben besagtes Schubladendenken aufbrechen wollen, um sich den entscheidenden Fragen unserer Zeit aus unterschiedlichen Perspektiven zu nähern. Das Magazin DEUTSCHE STIMME – DIE ANDERE MEINUNG auf Telegram: https://t.me/deutschestimmemagazin Die DEUTSCHE STIMME auf Facebook: https://www.facebook.com/DSVerlag/ Die DEUTSCHE STIMME im Netz: https://deutsche-stimme.de/ DS-TV auf YouTube: https://www.youtube.com/c/DeutschestimmeDeTV/videos Der DS-Rundbrief: https://deutsche-stimme.de/rundbrief/ Warum die DEUTSCHE STIMME als Magazin abonnieren? Hier ist die Antwort: https://deutsche-stimme.de/abo/ Der DS-Redaktion auf Twitter folgen: https://twitter.com/DS_Redaktion Hier ganz einfach spenden: https://deutsche-stimme.de/spenden/

DS-TV: UNERHÖRT! »Great Reset oder echter Neuanfang? – Die Wirtschafts­ordnung der Zukunft«

26.08.2021, Guthmann­shausen: »Man kann ein Gebäude in Brand setzen - eine Idee lässt sich damit nicht begraben!«
  • Liebe Leser der DEUTSCHEN STIMME, liebe Zuschauer von DS-TV! Das Eingangszitat zu diesem Beitrag bzw. zu diesem Film stammt von Wolfram Schiedewitz, dem Vorsitzenden des Vereins Gedächtnisstätte e.V. im thüringischen Guthmannshausen. Wie die DS berichtete, wurde am 23. April 2021 auf die wohl einzige Gedächtnisstätte für die Opfer der Vertreibung in Deutschland bzw. der zivilen deutschen Opfer des Zweiten Weltkrieges ein Brandanschlag durch mutmaßlich linksextreme Gewalttäter verübt. Doch nicht nur das Gebäude brannte aus, auch die Gedenksteine wurden mittels Teerfarbe verunstaltet: https://deutsche-stimme.de/guthmannshausen-gedenken-widersteht-gewalt/ Doch nicht einmal vier Monate später fand dort schon wieder die erste offizielle Gedenkveranstaltung statt. Das Bedürfnis nach ehrlichem Gedenken lässt sich weder durch politische Ächtung noch durch Gewalt unterdrücken. Am Sonnabend, dem 7. August 2021 fand hier nun die erste offizielle Gedenkveranstaltung – in Verbindung mit einem Sommerfest - nach dem Anschlag vom 23. April statt. Trotz der zum Teil widrigen Wetterumstände konnte ein würdiges Gedenken an die unzähligen Opfer von Flucht und Vertreibung stattfinden, eingebettet in ein sehr abwechslungsreiches kulturelles Rahmenprogramm mit Lied und Gesang, Volkstanz und Vorträgen zu historischen Themen sowie zu Brauchtumsfragen. Die Veranstaltung fand auf dem Außengelände statt, wo sich auch das eigentliche Mahnmal für die zivilen deutschen Opfer des Zweiten Weltkrieges befindet; das »Gästehaus« selbst ist Opfer der Flammen geworden. Es musste in den letzten Monaten von Schutt beräumt, eingerüstet und mit einem Notdach versehen werden. Die Voraussetzungen für einen zügigen Wiederaufbau sind also gegeben, sobald die finanzielle Frage geklärt ist. Hier nun der versprochene, ausführliche Filmbericht über das Anliegen des Vereines Gedächtnisstätte e.V., über den Brandanschlag vom 23. April, den Fortschritt bei der Wiedererrichtung des Mahnmales und die Veranstaltung vom 7. August 2021. Als Interviewpartner standen uns u.a. Herr Wolfram Schiedewitz als Vorsitzender des Vereines, Herr Roland Wuttke als dessen Stellvertreter, Dr. Paul Latussek (ehemaliger Vizepräsident des Bundes der Verbriebenen) und die bekannte volkstreue Aktivistin Edda Schmidt Rede und Antwort. Wer den Verein Gedächtnisstätte e.V. beim Wiederaufbau und der Beseitigung der Schäden in finanzieller Hinsicht unterstützen möchte, kann dies über folgende Bankverbindungen tun: Empfängerkonto: Gedächtnisstätte e.V. Verwendungszweck: Wiederaufbau IBAN: DE63 2545 1345 0000 0366 65 Empfängerkonto: »Aufbruch Heimat« Verwendungszweck: Wiederaufbau IBAN: DE94 8205 5000 0085 0169 42 Die Spenden fließen ausschließlich in die »Wiederherstellung und Erneuerung der zerstörten Substanz und die Würde und den Erhalt des Ortes des Gedenkens«, wie es auf der Netzseite des Vereines unter https://deutsches-gedenken.de/ heißt. Wer die DEUTSCHE STIMME und DS-TV bei ihrer wichtigen Aufklärungsarbeit unterstützen möchte, kann dies hier tun: https://deutsche-stimme.de/spenden/ Herzlichen Dank für Ihre Solidarität!

Guthmann­shausen: »Man kann ein Gebäude in Brand setzen - eine Idee lässt sich damit nicht begraben!«

10.08.2021, »Volk ohne Wohn-Raum«: Die August-Ausgabe der DEUTSCHEN STIMME im Überblick
  • Die Wohnungsnot nimmt in Deutschland von Jahr zu Jahr zu, doch ein wirksames Gegensteuern der Politik ist bisher ausgeblieben. Grund genug, diese Entwicklung, die Millionen Menschen persönlich betrifft, in der August-Ausgabe der DEUTSCHEN STIMME zum Titelthema zu machen. Die aktuelle Einzelausgabe der DS können Sie hier bestellen: https://bestellung.deutsche-stimme.de/de/cat-einzelausgabe/ DS-Redakteur Ronny Zasowk führt mit seinem Beitrag »Volk ohne Wohnraum?« in das komplexe Thema ein und beleuchtet die vielen Facetten, die es dabei zu berücksichtigen gilt. Für ihn ist klar: Enteignungen und staatlich verordnete Mietendeckel sind keine Lösung, vielmehr bedarf es seiner Meinung nach einer Mischung aus Maßnahmen des Staates und wirksamen Anreizen für private Investoren. Über Sinn oder Unsinn von Mietendeckeln diskutieren in unserer Rubrik »Pro & Contra« auch DS-Redakteur Safet Babic, der sich für eine staatliche Regulierung einsetzt und zudem fordert, dass angemessener und bezahlbarer Wohnraum Verfassungsrang haben sollte, und der 2020 zur NPD übergetretene Berliner Abgeordnete Kay Nerstheimer, der im Mietendeckel einen sozialistischen Irrweg sieht und stattdessen für ein entbürokratisiertes Bauprogramm plädiert. Alexander Markovics stellt »›Rotes Wien‹: Wohnbau und Einwanderung« als historisches wohnungspolitisches Vorbild die Baupolitik der Sozialdemokratie in der österreichischen Hauptstadt während der Zwischenkriegszeit vor, die auch nach dem Zweiten Weltkrieg jahrzehntelang Bestand hatte, inzwischen aber durch die Masseneinwanderung entwertet wurde. Neben dem Titelthema der August-Ausgabe bietet unser neues Heft auch wieder eine Fülle an weiteren interessanten politischen und kulturellen Themen. Aufmerksam machen möchte ich Sie noch auf das »DS-Gespräch«, das Sascha A. Roßmüller diesmal mit zwei Aktivisten des »White Art Collective« aus den USA geführt hat. WAC-Direktor Jeff Winston und die Künstlerin Hiraeth erläutern in dem Interview die Ziele ihrer Gemeinschaft von Künstlern europäischer Abstammung. Für sie muss Kunst nicht unbedingt politisch sein, sondern vor allem ehrlich und authentisch. Aus dem Inhaltsverzeichnis: Am Pranger: Franziska Giffey Leserbriefe Intern Die DEUTSCHE STIMME unters Volk bringen! Titelthema Volk ohne Wohnraum? »Rotes Wien«: Wohnbau und Einwanderung Beim Wohnungsbau wird nicht geliefert! Der Häuserkampf von Berlin Neue Siedler braucht das Land! Pro & Contra Mietendeckel DS-Gespräch Jeff Winston und Hiraeth vom »White Art Collective« Deutschland Linke im Selbstzerstörungsmodus Der Staatstrojaner greift an! Rotes Bekenntnis zur Volksgemeinschaft Horror-Szenario Rentenkollaps Pfeffer & Rosinen Kolumne von Konrad Windisch Österreich FPÖ: »Wir setzen auf Sieg!« Ausland Nordafrika: Die Ruhe vor dem nächsten Sturm? Griechenland: Löbliche Abschreckungspolitik Mario Draghi: Der gefährliche Technokrat Identitäre Strömungen in Lateinamerika Einspruch Kolumne von Alexander Markovics: Gegen den »mächtigsten Idioten der Welt« Opposition Frank Franz: Gesunde Politik gegen ein krankes System Blick nach Links Georg Thiel: Gefangener des Staatsfunks Panorama Energiequelle Wasserstoff 477 Milliarden Euro für eine Völkermord-Lüge? Verortung Edda Schmidt über das Walberla in Franken Echolot Der Sturz der Söhne der Sonne Feuilleton Die Vorboten von Aufstand und Revolution Diktatur des Big Tech- und Medienkartells Leuchtturm Orbán – Verteidiger Europas Tribüne Lustiges und Nachdenkliches Heilpflanzen: Die Pfefferminze Sport frei Kolumne von Lutz Dessau Die DEUTSCHE STIMME auf Telegram: https://t.me/deutschestimmemagazin Die DEUTSCHE STIMME auf Facebook: https://www.facebook.com/DSVerlag/ Die DEUTSCHE STIMME im Netz: https://deutsche-stimme.de/ DS-TV auf YouTube: https://www.youtube.com/c/DeutschestimmeDeTV/videos Der DS-Rundbrief: https://deutsche-stimme.de/rundbrief/ Warum die DEUTSCHE STIMME als Magazin abonnieren? Hier ist die Antwort: https://deutsche-stimme.de/abo/ Der DS-Redaktion auf Twitter folgen: https://twitter.com/DS_Redaktion

»Volk ohne Wohn-Raum«: Die August-Ausgabe der DEUTSCHEN STIMME im Überblick

05.08.2021, »Schwarz-Grünes Zwangs­regime verhindern!« Die DS-Sonderausgabe zum Wahljahr 2021 ist da!
  • DS greift an: Schwarz-Grün stoppen! Wir klären das Volk auf – mit Ihrer Hilfe Die DEUTSCHE STIMME widmet sich Themen, die für viele unserer Landsleute von drängender Wichtigkeit sind: In der August-Ausgabe 2021 beispielsweise war es der Mangel an bezahlbarem Wohnraum, die Explosion der Mieten und der Immobilienpreise. In nachfolgenden Ausgaben werden wir uns des Themas Katastrophenschutz annehmen. Im laufenden Bundestagswahlkampf werden jedoch ganz andere Themen von den Medien und den etablierten Parteien hervorgehoben. Ob »Klimaschutz« oder »Geschlechtergerechtigkeit«: Die herrschende »linke Mitte« in Deutschland widmet sich bevorzugt nicht der existenziellen Probleme seiner Bürger, sondern fährt systematisch Ablenkungsmanöver. Wollen wir den Lumpen in den Redaktionsstuben und den Parteizentralen nicht gemeinsam versuchen, einen Strich durch die Rechnung zu machen? Ja? Dann hätte ich was für Sie: Ich freue mich, Ihnen unser neuestes Projekt vorstellen zu können: eine Sonderausgabe der DEUTSCHEN STIMME zur bevorstehenden Bundestagswahl in großer Auflage. Die DS-Sonderausgabe zum Wahljahr 2021 jetzt hier bestellen: https://bestellung.deutsche-stimme.de/de/cat-einzelausgabe/ds-sonderausgabe-bundestagswahl-2021.html Natürlich wollen wir unser DS-Magazin damit auch bekannter machen, denn ich erlebe es immer wieder: Viele Menschen in Deutschland sind offen für unsere Themen und unsere Sichtweise auf aktuelle politische Ereignisse. Das Problem ist aber: Sie kennen die DEUTSCHE STIMME bisher gar nicht! Ich finde, gerade im Wahljahr 2021 ist es an der Zeit, patriotische Politik ins Gespräch zu bringen, ohne auf kurzfristige parteipolitische Erfolge zu schielen. Politik für deutsche Interessen ist angesichts der drohenden Machtübernahme durch die antideutschen »GRÜNEN« im Zusammenspiel mit der Laschet-CDU wichtiger denn je! Deshalb haben wir eine achtseitige Sonderausgabe in großer Auflage produziert. Deren deutschlandweite Verteilung von mehreren hunderttausend Stück bis zur Bundestagswahl ist bereits angelaufen. Unabhängig von parteipolitischen Zielen: Die Verhinderung einer »grünen« Bundeskanzlerin ist eine patriotische Pflicht! Deshalb haben wir die GRÜNEN als »öko-trojanisches Pferd« zum Titelthema dieser DS-Sonderausgabe gemacht. Leider gibt es immer noch zu viele Wähler, die glauben, dass die Baerbock-Partei vor allem umweltschutzpolitische Positionen vertritt. Dieser fehlende Durchblick kann dramatische Folgen für unser Land haben! Doch auch, wer meint, die Laschet-CDU sei eine Alternative zur grünen Verbots-Partei, befindet sich auf dem Holzweg. Schwarz-Grün gemeinsam wird ein Zwangsregime errichten, das Sie sich nicht vorstellen wollen, liebe Leser und Zuschauer! Hier übrigens, KOSTENLOS für Sie: Die DS-Sonderausgabe zum Wahljahr in der digitalen Version. Bitte verbreiten! https://deutsche-stimme.de/wp-content/uploads/2021/08/ds_mag_sonderausgabe_wahl-digital.pdf Lassen wir nicht zu, dass Deutschland sich endgültig in eine grün-schwarze Multikulti-Diktatur verwandelt! Der Missbrauch der schrecklichen Unwetterkatastrophe zu Zwecken einer mehr als durchsichtigen Klimaschutz-Propaganda erhöht diese Gefahr leider. Der DS-Verlag leistet auch solidarische Hilfe für die von der Flut betroffenen Landsleute. Darüber werden wir in den nächsten regulären DS-Ausgaben berichten. Unterstützen Sie bitte unsere wichtige Aufklärungsarbeit für deutsche Interessen! Mit freiheitlich-nationalen Grüßen Ihr Peter Schreiber DS-Chefredakteur PS: Bestellen Sie jetzt die Sonderausgabe der DEUTSCHEN STIMME zum Wahljahr 2021: 8 Seiten, durchgehend in Farbe, zum Verteilen im Freundes- und Bekanntenkreis gedacht sowie in größeren Mengen: https://bestellung.deutsche-stimme.de/de/cat-einzelausgabe/ds-sonderausgabe-bundestagswahl-2021.html Größere Mengen ab 10.000 Exemplaren beim Verlag bitte anfragen (individuelle Vereinbarung: geschaeftsfuehrung@deutsche-stimme.de). Das Magazin DEUTSCHE STIMME – DIE ANDERE MEINUNG finden Sie auch auf Telegram: https://t.me/deutschestimmemagazin Diesen Beitrag auf unserer Netzseite lesen: https://deutsche-stimme.de/schwarz-gruenes-zwangsregime-verhinderndie-ds-sonderausgabe-zum-wahljahr-2021-ist-da/ Hier ganz einfach spenden: https://deutsche-stimme.de/spenden/

»Schwarz-Grünes Zwangs­regime verhindern!« Die DS-Sonderausgabe zum Wahljahr 2021 ist da!

26.07.2021, DS-TV zur Flutkatast­rophe: »Es gibt keine richtigen oder falschen Helfer!«
  • DS-TV zur Flutkatastrophe: »Es gibt keine richtigen oder falschen Helfer!« Die DEUTSCHE STIMME war in den letzten Tagen in den am stärksten von der Flutkatastrophe betroffenen Gebieten unterwegs. Wir verfolgten damit folgende Anliegen: Erstens: Hilfe! Der DS-Verlag ist Standort und Ausgangspunkt für die Initiativen »Soziale Aktion Sachsen« und »Deutsche helfen Deutschen«. Von hier aus wurde eine große Hilfslieferung in das Krisengebiet organisiert. Wir sprachen mit einem der Hauptverantwortlichen, Stefan Trautmann. Zweitens: Recherche! Die DS-Redaktion wollte sich ein eigenes Bild machen. Sowohl seitens der Mainstream-Medien als auch seitens mancher Alternativ-Medien werden Gerüchte gestreut und Meldungen vertreibet, die es zu überprüfen gilt. Unsere Erkenntnisse werden in den nächsten Tagen und Wochen Niederschlag finden in unserer Berichterstattung im Netz, wie auch im Magazin DEUTSCHE STIMME, in dessen September-Ausgabe das Thema unter dem Arbeitstitel »Nationale Solidarität statt Klimawahn!« einen inhaltlichen Schwerpunkt bilden wird. Drittens: Berichterstattung! Wir sprachen – es wurde eingangs bereits erwähnt – mit Zivilhelfern vor Ort und haben u.a. versucht, bestimmten Meldungen auf den Grund zu gehen, wonach Helfer seitens der Behörden bzw. der offiziellen Einsatzkräfte abgewiesen wurden. Sowohl Stefan Trautmann als auch DS-Autorin Melanie Dittmer (»Team Westerwald«) wissen hierzu Erstaunliches zu berichten. Einen weiteren Filmbericht finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=cfZrWyrM7AY Einen ersten Bericht von DS-Chefredakteur Peter Schreiber für deutsche-stimme.de können Sie hier nachlesen: https://deutsche-stimme.de/ds-vor-ort-ein-volk-hilft-sich-selbst/ Das Magazin DEUTSCHE STIMME – DIE ANDERE MEINUNG finden Sie auch auf Telegram: https://t.me/deutschestimmemagazin Die DEUTSCHE STIMME auf Facebook: https://www.facebook.com/DSVerlag/ Die DEUTSCHE STIMME im Netz: https://deutsche-stimme.de/ DS-TV auf YouTube: https://www.youtube.com/c/DeutschestimmeDeTV/videos Der DS-Rundbrief: https://deutsche-stimme.de/rundbrief/ Warum die DEUTSCHE STIMME als Magazin abonnieren? Hier ist die Antwort: https://deutsche-stimme.de/abo/ Der DS-Redaktion auf Twitter folgen: https://twitter.com/DS_Redaktion Hier ganz einfach spenden: https://deutsche-stimme.de/spenden/

DS-TV zur Flutkatast­rophe: »Es gibt keine richtigen oder falschen Helfer!«

24.07.2021, DS-TV vor Ort: Ein Volk hilft sich selbst
  • Bad Neuenahr. Eine Mannschaft der DEUTSCHEN STIMME ist an diesem Wochenende (24./25. Juli 2021) vor Ort im Epizentrum der Flutkatastrophe. DS-Chefredakteur Peter Schreiber schildert erste Eindrücke: Die DS ist aus zwei Gründen vor Ort: Zum einen, damit unsere Mannschaft sich selbst ein Bild von den Ereignissen machen kann, für die Berichterstattung auf allen Kanälen, einschließlich DS-TV (YouTube), Telegram, Facebook und später im Magazin selbst. Zum anderen ist die DEUTSCHE STIMME Teil eines Netzwerkes, in dem verschiedene Akteure zusammenkommen, um schnell, selbstlos und unbürokratisch Hilfe für unsere Landsleute in den betroffenen Regionen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zu organisieren. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben, gehören dazu die überparteilichen Initiativen DEUTSCHE HELFEN DEUTSCHEN, Deutsche helfen Deutschen – Baden Württemberg und -Bayern, Soziale Aktion Sachsen (Riesa), Jugend packt an, das D-32 (Döbeln, Mittelsachsen), aber auch Parteien wie die NPD oder die Freien Sachsen. Über die Hilfsmaßnahmen wird an anderer Stelle noch ausführlicher zu berichten sein. Nun zur Lage in den betroffenen Gebieten: THW und Feuerwehr sind ständig im Einsatz, unterstützt von unzähligen freiwilligen Helfern. Allerdings kamen uns auf der Hinfahrt bereits wieder ganze Löschzüge und sehr viele Fahrzeuge von Feuerwehr, DRK, Polizei und THW entgegen, die offenbar gerade abgezogen worden waren. Ein Verantwortlicher vor Ort teilte uns hierzu mit, dass hier nun langsam »die Bundeswehr übernehmen« würde. In der Tat waren am Sonnabend bereits viele Bundeswehrfahrzeuge in der von uns besuchten Region zu sehen und etliche Soldaten im Einsatz. Die privaten Einsatzkräfte, also zivilen Helfer, dominieren allerdings. Die Spendenbereitschaft – aus dem gesamten Bundesgebiet – ist gigantisch und ungebrochen. Zum Teil scheint dies die Verantwortlichen vor Ort, aber auch die privaten Hilfsinitiativen vor logistische und organisatorische Probleme zu stellen. Wasser und Nahrungsmittel sind jedenfalls – so schien es uns jedenfalls – im Überfluss vorhanden. Hilfreich sind natürlich nach wie vor technische Hilfsmittel und Gerätschaften wie Notstromaggregate, Kanister für Wasser und Treibstoff, Schaufeln und Bagger, Bautrockner etc. Es wäre schön, wenn die Hilfs- und Spendenbereitschaft nicht zurückgehen, sondern sich in die Zeit hinein verlängern würde, bis die Betroffenen, beispielsweise jene, die ihre Häuser verloren haben, daran gehen, sich eine neue Existenz bzw. ein neues Dach über dem Kopf aufzubauen. Es ist zu wünschen, dass eine Lösung gefunden wird, die Hilfsgüter so zu verteilen, dass sie auch für diesen Zeitraum dann zur Verfügung stehen. Beispielsweise wurden jetzt bereits viele Menschen in andere Gebiete evakuiert, teilweise werden wohl Containerdörfer errichtet, damit diese dort eine Bleibe finden. Also muss es auch für diese Menschen dort bald Unterstützung geben. Wir sprechen also nicht von wenigen Tagen oder Wochen, sondern von Monaten, möglicherweise Jahren, bis die Folgen dieser Katastrophe verdaut werden konnten. Bitte also nicht enttäuscht sein, wenn Sachspenden derzeit abgewiesen werden, weil es Verteilungsprobleme gibt. Es wird noch über einen langen Zeitraum hinweg genug zu tun geben und die Solidarität wird andauern müssen, will sie wirksam sein. Mehr zum Thema lesen Sie bitte hier: https://deutsche-stimme.de/ds-vor-ort-ein-volk-hilft-sich-selbst/ Das Magazin DEUTSCHE STIMME – DIE ANDERE MEINUNG finden Sie auch auf Telegram: https://t.me/deutschestimmemagazin Die DEUTSCHE STIMME auf Facebook: https://www.facebook.com/DSVerlag/ Die DEUTSCHE STIMME im Netz: https://deutsche-stimme.de/ DS-TV auf YouTube: https://www.youtube.com/c/DeutschestimmeDeTV/videos Der DS-Rundbrief: https://deutsche-stimme.de/rundbrief/ Warum die DEUTSCHE STIMME als Magazin abonnieren? Hier ist die Antwort: https://deutsche-stimme.de/abo/ Der DS-Redaktion auf Twitter folgen: https://twitter.com/DS_Redaktion Hier ganz einfach spenden: https://deutsche-stimme.de/spenden/

DS-TV vor Ort: Ein Volk hilft sich selbst

21.06.2021, Nazis Töten
  • Antifa Demo am 19. Juni in Eschede in unserem Vorgarten auf dem frisch gemähten Rasen. NPD in Niedersachsen: NPD in Niedersachsen:

Nazis Töten

15.06.2021, DS-TV: UNERHÖRT! »Vater Staat oder kaltes Ungeheuer?«
  • »Unerhört!« werden Menschen zum neuen Diskussionsformat »DS-TV: Unerhört!« sagen, die sich im bequemen Rechts- Links-Schubladendenken eingerichtet haben. »Unerhört« könnte man aber auch jene nennen, die in den Mainstream-Medien eben nicht gehört werden: Selbstdenker, die eben besagtes Schubladendenken aufbrechen wollen, um sich den entscheidenden Fragen unserer Zeit aus unterschiedlichen Perspektiven zu nähern. In der ersten Folge von »DS-TV: Unerhört!« widmen sich die Gäste von DS-Chefredakteur Peter Schreiber einer Reihe von Fragen: »Wie viel Staat muss, soll oder darf heute noch sein?«, »Wo liegen die Grenzen staatlichen Handelns?«, »Muss Bildungspolitik neu gedacht werden, wie sollte sie strukturiert sein?«, »Welche Rolle spielt die Wirtschaft dabei?«, »Welche Regierungsform ist zeitgemäß?« Zu Gast in der Sendung: Pia Wagner-Grafe, Mutter von vier Kindern, christlich und anthroposophisch geprägt, führte viele Jahre einen Bioladen im sächsischen Riesa; Martin Kohlmann, Rechtsanwalt, Vorsitzender der »Freien Sachsen« aus Chemnitz sowie Stefan Hartung, selbständiger IT-Unternehmer, stv. Vorsitzender der »Freien Sachsen«, Stadt- und Kreisrat aus dem Erzgebirge. Das Magazin DEUTSCHE STIMME – DIE ANDERE MEINUNG finden Sie auch auf Telegram: https://t.me/deutschestimmemagazin Die DEUTSCHE STIMME auf Facebook: https://www.facebook.com/DSVerlag/ Die DEUTSCHE STIMME im Netz: https://deutsche-stimme.de/ DS-TV auf YouTube: https://www.youtube.com/c/DeutschestimmeDeTV/videos Der DS-Rundbrief: https://deutsche-stimme.de/rundbrief/ Warum die DEUTSCHE STIMME als Magazin abonnieren? Hier ist die Antwort: https://deutsche-stimme.de/abo/ Der DS-Redaktion auf Twitter folgen: https://twitter.com/DS_Redaktion Hier ganz einfach spenden: https://deutsche-stimme.de/spenden/

DS-TV: UNERHÖRT! »Vater Staat oder kaltes Ungeheuer?«

31.05.2021, Riesa hat die Faxen dicke: »Weg mit dem Lappen!«
  • Die Riesaer Freiheitsboten waren auch diesen Montag auf der Straße, um für unser aller Freiheitsrechte einzustehen. Einige Bürger hatten die Faxen dicke und wollten spazieren gehen. Das jedoch ließ die Polizei nicht zu. Die bis dahin noch friedlichen Bilder täuschen über den weiteren Verlauf der Kundgebung hinweg, in deren Verlauf es zu, wenn auch glücklicherweise nur verbalen, Auseinandersetzungen mit der Polizei kam, die sich äußerst rigide in der Umsetzung der allgegenwärtigen Corona-Zwangsmaßnahmen und Auflagen zeigte. Eines darf dabei nicht aus dem Blick geraten: Gerade heute wurde eine wissenschaftliche Studie veröffentlicht, die den Nachweis darüber antritt, dass die Bundes-Notbremse praktisch wirkungslos, somit also überflüssig, unter dem Strich schädlich und nicht verhältnismäßig, war. Siehe hier: https://www.focus.de/politik/deutschland/studie-der-universitaet-muenchen-wissenschaftler-erklaeren-effekt-von-lockdown-und-notbremse-wird-offenbar-deutlich-ueberschaetzt_id_13348160.html So sei der R-Wert bereits vor Beginn der Notbremse rückläufig gewesen. Also das gleiche Bild wie beim ersten Lockdown im März 2020. Wenn man bedenkt, dass die Ordnungsmacht de facto wirkungslose Maßnahmen durchsetzt, mit denen sie also letztlich willkürlich in die Freiheits- und Grundrechte eines jeden einzelnen Bürgers eingreift, dann werden Verzweiflung, Zorn und Wut der Bürger verständlich. Trotzdem, oder gerade wegen der Begleitumstände, geht ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer, die auch diesmal wieder den Mut hatten, für ein freies und selbstbestimmtes Leben einzutreten. Ein ganz besonderer Dank geht an Liedermacher "Yann Song King", der dem ganzen Geschehen eine würdige musikalische Einleitung und einen äußerst passenden Abschluss gab. Mehr vom weiteren Verlauf der Versammlung, vom Polizeieinsatz wie auch von unserem Künstler hier in diesem ganz und gar nicht geplanten und daher mit verwackeltem Smartphone aus der Situation heraus gefilmten Videobericht. Übrigens: Über die Behinderung der Presse bei ihrer Dokumentationsarbeit durch die Polizei wird ggf. noch zu reden sein. Die DEUTSCHE STIMME auf Telegram: https://t.me/deutschestimmemagazin Die DEUTSCHE STIMME auf Facebook: https://www.facebook.com/DSVerlag/ Die DEUTSCHE STIMME im Netz: https://deutsche-stimme.de/ DS-TV auf YouTube: https://www.youtube.com/c/DeutschestimmeDeTV/videos Der DS-Rundbrief: https://deutsche-stimme.de/rundbrief/ Warum die DEUTSCHE STIMME als Magazin abonnieren? Hier ist die Antwort: https://deutsche-stimme.de/abo/ Der DS-Redaktion auf Twitter folgen: https://twitter.com/DS_Redaktion

Riesa hat die Faxen dicke: »Weg mit dem Lappen!«

Gehe zu Seite:  [1], 2, 3, 4  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: