npd-magdeburg.de

Videos

30.07.2013, NPD vor Ort - Asyltour durch MV - Greifswald - Wolgast
  • Asyltour: NPD weiter im Land unterwegs Die NPD-MV setzte heute ihre Asyltour durch Mecklenburg und Pommern fort. Am Vormittag wurde in Greifswald Halt gemacht. Udo Pastörs und Michael Andrejewski sprachen auf dem Marktplatz direkt vor dem Rathaus. Sie forderten, der inländerfeindlichen Asylpolitik mit handfesten Maßnahmen einen Riegel vorzuschieben und hiesiges Steuergeld zur Lösung deutscher Aufgaben einzusetzen. Wolgast hieß die zweite Station. Am Rande der Kundgebung berichteten Anwohner brisante Details aus dem Alltagsleben rund um das erst jüngst eröffnete Asylheim. So soll es regelmäßig zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen den verschiedenen ethnischen Gruppen kommen, die auch schon mal in einer Messerstecherei endeten. Daß es dabei sehr oft nur um Banalitäten geht, z.B. das Verborgen eines Bügeleisens, zeigt sehr deutlich, welches Aggressionspotential die Vermischung verschiedener Völker und Kulturen schon im Kleinen hervorruft. Erschreckend: Auch Salafisten sollen sich bereits in Wolgast befinden und von staatlicher Seite beobachtet werden. Die NPD ist die einzige Partei, die sich offen gegen die schleichende Überfremdung unserer Heimat ausspricht. Wir sind nicht das Sozialamt der Welt!

NPD vor Ort - Asyltour durch MV - Greifswald - Wolgast

27.07.2013, NPD vor Ort - Asyltour durch MV - Wismar - Rostock
  • Ihr Argument heißt Gewalt! Nachdem die NPD heute ihre erste Kundgebung in Wismar abhielt, ging es anschließend weiter nach Rostock. Dort hatte sich bereits der gutmenschliche Bodensatz der Stadt versammelt. Auf dem Neuen Markt wimmelte es nur so von gewalttätigen linken Krawallmachern. Als Udo Pastörs mit seiner Rede begann, tobte der berauschte Mob, in dem sich auch Landtagsabgeordnete der Blockparteien befanden. Obst, Gemüse und Eier flogen unter den Augen der eingesetzten Polizeibeamten in Richtung des NPD-Redners. Obwohl der stellvertretende Parteivorsitzende mehrfach getroffen wurde, setzte Pastörs seine Rede bis zum Schluß fort. Das reizte den aufgeheizten Pöbel noch mehr. Die Krawallmacher versuchten weiter vorzurücken und begingen weitere Straftaten u.a. Verstoß gegen das Versammlungsgesetz, Sachbeschädigungen und mehrere Körperverletzungen. Die Landtagsabgeordneten Hikmat Al Sabty (Die Linke) und Johannes Saalfeld (Die Grünen) Seite an Seite mit den linken Krawallmachern. Wohl aufgrund der unüberschaubaren Lage drängte die eingesetzte Polizeiführung die Flaggschiff-Mannschaft dazu, die Kundgebung abzubrechen. Die bis dahin an den Tag gelegte Einsatztaktik, den Chaoten großzügig Raum zu lassen, schien den Beamten mehr als auf die eigenen Füße zu fallen. Niemand braucht sich darüber zu beschweren, daß vor allem Jugendliche einen Polizisten nicht mehr als Respektperson sondern als Hampelmann ansehen, wenn die eigenen Vorgesetzten oftmals selbst die Verantwortung dafür tragen. Der heutige Tag der Asyltour hat mehr als deutlich gezeigt, wie nötig die Aufklärungsfahrt der NPD durch unser Heimatland ist. Wer zu Gewalt greift, kann keine stichhaltigen Argumente haben. Doch gegen die Wahrheit hilft weder faules Obst noch Gewalt. http://www.npd-mv.de/index.php?com=news&view=article&id=3053&mid=1

NPD vor Ort - Asyltour durch MV - Wismar - Rostock

26.07.2013, NPD vor Ort - Asyltour durch MV - Ludwigslust - Parchim - Grevesmühlen
  • Werdet aktiv! Eine kleine Gruppe von Männern rottet sich zusammen. Sie kommen mit Autos und Fahrrädern. Sie sind jung, tragen Goldketten und ärmellose Hemden, um ihre Muskeln zu präsentieren. Sie wollen Macht ausstrahlen. Die finsteren Blicke aus ihren dunklen Augen sollen sagen, das ist unser Viertel, haut ab hier! Nicht in Neuköln oder Kreuzberg sondern in Parchim konnte die Flaggschiffbesatzung heute erleben, wie Integration funktioniert. Asylanten hatten sich mit einer Handvoll asozialer Punker verbündet, um gegen die NPD zu krakeelen. Erfolg hatten sie keinen. Udo Pastörs blamierte den jämmerlichen Haufen bis aufs Zahnfleisch. Auch in Ludwigslust und Grevesmühlen überzeugten die NPD-Redner das Publikum. Der Vorsitzende des NPD-Kreisverbandes Westmecklenburg, Andreas Theißen, zeigte auf, daß die NPD die einzige Alternative gegen die Fremdensucht der herrschenden Politkaste ist. Er forderte die Zuhörer auf, selbst aktiv zu werden und die NPD zu unterstützen.

NPD vor Ort - Asyltour durch MV - Ludwigslust - Parchim - Grevesmühlen

25.07.2013, NPD vor Ort - Asyltour durch MV - Stralsund - Barth - Bad Doberan
  • Flüchtlinge oder Asylschmarotzer? Abwanderung, Vergreisung, Arbeitslosigkeit, leere Kassen, Grenzkriminalität, Hungerlöhne, Perspektivlosigkeit -- als hätten die Menschen in unserem Land nicht schon genug eigene Probleme, die die Marionetten der Systemparteien nicht zu lösen im Stande sind, sorgen genau dieselben Gestalten für ein neues, noch viel gravierendes Problem. Sie geben unsere Heimat endgültig auf und rechtfertigen ihr charakterloses Treiben mit täglich neuen Lügen. Den seit Monaten anhaltenden Asylantenansturm bezeichnen sie als „Hilfesuche von Flüchtlingen". Fanatisch wird versucht, eine lebensferne Willkommenskultur zu installieren. Wer nicht mitmacht ist intolerant und ausländerfeindlich. Daß nahezu 100 % der gestellten Asylanträge abgelehnt werden, weil es sich eben nicht um politisch Verfolgte sondern vielfach um Asylschmarotzer handelt, wird bewußt verschwiegen. Klartext spricht nur die NPD, auch heute wieder während der Asyltour-Kundgebungen in Stralsund, Barth und Bad Doberan.

NPD vor Ort - Asyltour durch MV - Stralsund - Barth - Bad Doberan

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: